Nur Jesus macht alles wieder grün

Klimanotstand, Klimakatastrophe, morgen geht die Welt unter!?
Auch wenn es Freitags zur Zeit etwas ruhiger geworden ist, da sich vielleicht auf Grund der etwas kühler werdenden Witterung nicht mehr so viele Schüler versammeln und über wissenschaftliche Themen demonstrieren und Greta Thunberg eine Rückfahrgelegenheit über den großen Ozean gefunden hat, so hat doch zumindest ein Teil unserer Gesellschaft und besonders die politischen Ökoparteien ein festes Ziel vor Augen: rettet unseren Planeten!
Auch dürften sich diejenigen wirtschaftlichen Bereiche gewinnbringend die Hände reiben, die an einer Energiewende, die zumindest in Deutschland um fast jeden Preis durchgeboxt wird recht gut verdienen.
Wer denkt noch an die Kehrseite der Medaille?
In der Autobranche wird es zum Verlust von Arbeitsplätzen kommen.
Woher stammen die wertvollen Rohstoffe für die Akkus der hoch gepriesenen und geförderten E- Mobilität?
Gibt es eine saubere Mobilität?
Was gilt es zu retten?
Unseren Planeten?
Ist er noch zu retten?
Wer will ihn retten?
Ein Geschöpf, das seit seiner Erschaffung sich immer weiter von dem entfernt hat, der ihm einst den Auftrag gab verantwortungsvoll mit der Schöpfung umzugehen. Der Mensch hat darin versagt und er wird es auch zukünftig nicht umsetzen können die Erde zu retten. Allein schon der evolutionistische Grundgedanke, ein entstehen aus dem Nichts, das Millionen von Jahren gedauert hat und der Mensch letztendlich ein Zufallsprodukt ist wird dieses Erhaltungsprojekt zum scheitern verurteilen. Verstärkt durch eine düstere Weiter – und Fortpflanzungsentwicklung in der auch rein biologisch gesehen keine Nachkommen gezeugt werden können, wenn es nicht zu einer Vereinigung einer Samen – und Eizelle kommt, die nur von unterschiedlichen Geschlechtern stammen. Gleicht es nicht schon einer Absurdität: der Mensch ist auf dem Weg sich selbst abzuschaffen und will den Planeten retten.
Können vereinzelte Staaten das Weltklima positiv beeinflussen, wenn andere wiederum aus Klimaabkommen aussteigen oder gar kein Interesse daran zeigen?
Welcher Geist breitet sich in der westlichen Welt aus?
Man hat den Eindruck es herrscht fast eine Ratlosigkeit auch bei den Verantwortlichen in der Politik.
Alles unterliegt einem bestimmten Kreislauf aber in Bezug auf die Zukunft gibt es nur eine gerade Linie: alles Sichtbare unterliegt dem Zerfall. Schuld daran ist der Mensch:
denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten (Römer 3,23)
Gott wird allerdings mit seinen Geschöpfen und seiner Schöpfung zum Ziel kommen:
siehe ich mache alles neu! (Offenbarung 21,5)
Aber für wen?
Für Alle?
Wer fragt nach Gott, wer braucht einen Gott?
Was halten Sie von der Bibel?
Die göttliche Zielgerade kann kein Mensch erreichen auch nicht durch eine kirchliche Tradition.
Sie wird nur erreicht wenn der Sünder zum Kreuz kommt. Dort hat der Schöpfer selbst, Jesus Christus, einen einzigartigen Weg gefunden womit sein Geschöpf Vergebung und neues Leben finden kann.
Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung, das Alte ist vergangen; siehe es ist alles neu geworden. (2. Korinther 5,17)
So kann der Mensch das wahre leben finden, in Gemeinschaft mit Gott treten und sich auf eine neue Erde und neue Himmel freuen, in denen Gerechtigkeit wohnen wird (2. Petrus 3,13)
Alles andere erdenkliche Bemühen des Menschen bringt ihn nicht zum Erfolg sondern wird ihn eines Tages ins Verderben führen.
Hier noch ein Link zu einem sehr aufklärenden Vortrag von Dr. Roger Liebi über die „grüne Welle„; insbesondere für Christen, die sich auch in dieser Richtung engagieren möchten sollten wissen was dahinter steckt:

https://www.youtube.com/watch?v=9V283_H9U1k